Auswärtssieg bei Aufsteiger Mengen

Mit einem souveränen Auswärtssieg beim Aufsteiger in Mengen klettern die Schachfreunde Pfullingen in der Tabelle auf Rang vier. Mengen bleibt weiter Schlusslicht. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und der Aufsteiger aus Oberschwaben konnte lange Zeit gut mithalten. Nach Thomas Nägeles (Brett 7) Niederlage gingen die Gastgeber sogar in Führung und nachdem Bernd Einwiller ( … Weiterlesen …

Sieg in der Bezirksjugendliga

Im ersten Spiel der Bezirksjugendliga trafen wir auf die TSV/RSK Esslingen. Da bei Esslingen zwei starke Spieler fehlten, waren wir nominell leichter Favorit.

Anton bewies, dass auch ein achtjähriger problemlos bei der U20 mithalten kann. Erst gewann er einen Bauern, lockte anschließend den Gegner in eine Fesselung, was noch eine Qualität und bald den Sieg und die 1:0-Führung einbrachte. An den meisten anderen Brettern waren eher die Esslinger in Vorteil.

Unser Spitzenbrett Lorenzo sah in einer zähen Französisch-Stellung keine Chance auf Gewinn zu spielen und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Die Remis von Flori und Danylo fielen in die Rubrik Punktgewinne. Flori hatte früh eine Figur verloren, kämpfte aber tapfer und nach einer komplizierten Abwicklung war er wieder gleichauf. Am Ende war das Remis das logische Ergebnis. Auch Danylo lag früh materiell im Rückstand, suchte nach Komplikationen und konnte ausgleichen.

So war es Alexander vorbehalten, den Mannschaftssieg zu sichern. Er hatte zwar lange Zeit einen Bauern mehr, musste sich aber gegen starken Druck seiner Gegnerin verteidigen. Dank umsichtigem Spiel gelang ihm das. Er gewann erst einen Turm und bald mit Matt die Partie.

Bei Sven sah es zwischenzeitlich schon nach einem möglichen Sieg aus. Er gewann aber vorerst nur einen Bauern und musste lange für den vollen Punkt arbeiten. Als Sven eine Figur gewann, gab der Gegner auf.

Am Ende stand mit 4,5:1,5 ein verdienter Sieg, der aber ein wenig zu hoch ausgefallen ist.

Ergebnisse 29. Pfullinger Herbst

58 Teilnehmer trafen sich zum 29. Pfullinger Herbst. Gespielt wurden 7 Runden im MacMahon-System (was 7 Runden gegen gleichwertige Gegner garantiert). Als Bedenkzeit wurde erstmals Fischer-Bedenkzeit gewählt, was zu einem sehr entspannten Turnier beitrug.

Sieger wurde Rudolf Bräuning von SK Bebenhausen knapp vor Thilo Kabisch vom Heilbronner SV und Agron Zymberi vom SC Villingen-Schwenningen. Unter anderem die Pfullinger Alexander Rüger und Martin Burdinski konnten sich über Preise für die Punktbesten freuen.

Endstand Pfullinger Herbst 2019

Bericht vom Württembergischen Schachfestival

In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal nach 2018 das neu konzipierte Württembergische Schachfestival ausgetragen. Es fand vom 23. August bis 1. September statt und beinhaltete ein Internationales Meisterturnier in dem der Württembergische Meister ermittelt wird, das Kandidatenturnier, bei dem man sich für das Internationale Meisterturnier des Folgejahres qualifizieren kann und ein offenes Turnier. Schauplatz … Weiterlesen …