Trainingshighlight mit GM Ilja Zaragatski (DWZ 2529) am 7.1.

Ein besonderes Highlight – im Rahmen der Onlinespielabende – bieten die Schachfreunde ihren Mitgliedern. Großmeister Ilja Zaragatski, bekannt als Trainer und Kommentator vieler Live Events beim Anbieter chess24, stellt in Form eines Zoom Meetings in Verbindung mit Lichess seine Trainingsmethoden vor und bespricht sie mit vielen praktischen Beispielen.

Die Teilnahme ist für alle Mitglieder offen. Die Kosten übernimmt der Verein. Alle unsere aktiven Mitglieder erhalten einen Teilnahmelink per E-Mail zugestellt.

Ein Training hat bereits am 17.12. mit Schwerpunkt auf Inhalte für Spieler mit einer Spielstärke DWZ >1500 stattgefunden.

Das zweite Training findet am 7.1.2021 um 19:30 Uhr statt. Dann wird der Trainingsschwerpunkt für Spieler mit einer DWZ <1500 ausgelegt sein.

Sieg für Hanna

In der dritten Runde der Deutschen Meisterschaft holte Hanna Ihren ersten Sieg.
In den ersten beiden Runden hatte Hanna wie erwartet sehr starke Gegnerinnen. In Runde eins reichte eine Kleinigkeit, und schon hatte Ihre Gegnerin eine Figur mehr, die sie souverän verwertete. Hochspannend war Runde zwei: Hanna überraschte Ihre Gegnerin in der Eröffnung mit einer Springergabel, der gegnerische König war verwundbar in der Mitte. Aber ihre Gegnerin suchte clever Ihr Heil im Angriff und zog einen Angriff am Königsflügel auf und erreichte Initiative. Nach einigen Chancen auf beiden Seiten setzte sich am Ende die nominell stärkere Gegnerin durch: als der Turm aktiv wurde, konnte Hanna das Matt nicht mehr vermeiden.
In der dritten Runde konnte sie sich belohnen. Bereits in der Eröffnung gewann sie eine Figur und souverän die Partie.
Morgen (Donnerstag) steht um 8:30 Uhr die vierte Runde auf dem Programm.
Ergebnisse und Live-Partien gibt es auf der Turnierseite der Deutschen Schachjugend
Hanna bei der Deutschen Meisterschaft

Hanna bei der Deutschen Meisterschaft

Heute beginnen die deutschen Jugendmeisterschaften für die jüngeren Jahrgänge, und die Schachfreunde Pfullingen sind dabei! Hanna vertritt und in der Altersklasse U10 weiblich. Wir drücken die Daumen!
Es ist sehr erfreulich, dass die Deutsche Schachjugend in Corona-Zeiten ein so großes Event auf die Beine stellt (und dafür einigen Aufwand betreibt, um die Sicherheit zu gewährleisten). Es wird einiges geboten: neben dem Schachlichen gibt es für die Teilnehmer*innen ein Rahmenprogramm. Das Turnier startete mit einer Eröffnungsfeier, bei der Hanna die württembergische Fahne tragen durfte.
Hanna als Fahnenträgerin

Teilnehmer-Rekord beim Online-Turnier

Am Freitag konnten die Pfullinger Online-Turniere einen neuen Teilnehmer-Rekord verzeichnen: 18 Spieler, darunter wieder auch etliche Jugendspieler, trafen sich in der in der Schachfreunde Pfullingen Arena zum Freitag-abendlichen Blitzturnier. Diesmal wurden Partien mit 5 Minuten Bedenkzeit plus 3 Sekunden pro Zug gespielt.
Die Siegesserie von Cornel ist gebrochen: der anfangs noch unbekannte Newcomer „MASauger“ (der sich später zu erkennen gab) setzte sich am Ende souverän vor Cornel und mir durch.
Wir haben beschlossen, eine Gesamtwertung einzuführen (mit getrennter Senioren- und Jugendwertung). In Anbetracht der Feiertage gibt es diese Woche ein Doppel-Feature: wir spielen sowohl am Gründonnerstag als auch am Karfreitag um 19:30 Uhr (wieder 5+3-Partien). Gäste sind willkommen (bitte beim Beitreten vorstellen, wer sich hinter dem Kürzel versteckt).

Cornel gewinnt auch zweites Online-Turnier

Auch wenn es am Anfang nicht so aussah, setzte sich auch beim zweiten Online-Turnier der Schachfreunde Pfullingen am Ende souverän Cornel Güss durch. Wie erhofft, war die Konkurrenz dieses Mal deutlich härter. 15 Teilnehmer, darunter 5 Spieler der ersten Mannschaft und erfreulicherweise auch wieder 6 Jugendspieler trafen sich am Freitag Abend in der Schachfreunde Pfullingen Arena.
Bester Senior war Bernd Einwiller, bester Jugendlicher Flori Hain und bester U1700-Spieler Lorenzo Heel.
Am nächsten Freitag (3.4.) geht es wieder um 19:30 weiter – diesmal spielen wir im Modus 5 Minuten plus 3 Sekunden pro Zug (und ohne Berserk).

Erfolgreiches Online-Turnier

Am Freitag fand das erste Online-Turnier der Schachfreunde Pfullingen statt. Auf dem ungewohnten Terrain fanden sich immerhin 12 Teilnehnmer (davon 5 Jugendliche) ein, um sich in der Schachfreunde Pfullingen Arena miteinander zu messen. Der Turniermodus ist ungewohnt: wer schnell spielt, kann mehr Runden absolvieren und mehr Punkte sammeln. Seriensiege zählen mehr.
Cornel siegte am Ende souverän vor dem Schreiber dieser Zeilen, die insgesamt fünfmal gegeneinander spielen mussten. Einen Sieg gegen den Turniersieger konnte ich mit folgender Kombination erreichen:


Starke Ergebnisse auch von Thomas Mollenkopf (Bronze-Medaille) und Alexander Rosenthal, der als sechster sogar Spieler der ersten und zweiten Mannschaft hinter sich ließ.
Am nächsten Freitag (27.3.) gibt es um 19:30 Uhr das nächste Online-Blitzturnier. Für Mitglieder der Schachfreund Pfullingen ist ein Preisfonds von 50 Euro ausgelobt.

Jugendmannschaft gewinnt auch gegen Altbach

Am zweiten Spieltag der Bezirksjugendliga mussten wir in Altbach, leider ein wenig ersatzgeschwächt, antreten. Am Spieltag noch eine krankheitsbedingte Absage, so dass sich nur fünf Pfullinger auf den Weg nach Altbach machten. Von der Aufstellung her erwartete ich einen engen Kampf. Doch weit gefehlt: bereits nach einer guten halben Stunde hatten bereits 4 Pfullinger teils deutlichen Materialvorteil. Nicht viel später brachten uns unsere beiden Mädels Hanna und Lea mit 2:1 in Führung. Auch Alexander hatte inzwischen Vorteil erlangt und erhöhte auf 3:1 und bald Lorenzo auf 4:1. Flori hatte zwar eine Figur mehr, aber sein Gegner entwickelte einen starken Angriff und so war noch ein wenig Zittern angesagt, bevor auch dieser Sieg zum 5:1 unter Dach und Fach war.
Im Januar geht es zum Spitzenspiel gegen den haushohen Favoriten aus Bebenhausen.

Sieg in der Bezirksjugendliga

Im ersten Spiel der Bezirksjugendliga trafen wir auf die TSV/RSK Esslingen. Da bei Esslingen zwei starke Spieler fehlten, waren wir nominell leichter Favorit.

Anton bewies, dass auch ein achtjähriger problemlos bei der U20 mithalten kann. Erst gewann er einen Bauern, lockte anschließend den Gegner in eine Fesselung, was noch eine Qualität und bald den Sieg und die 1:0-Führung einbrachte. An den meisten anderen Brettern waren eher die Esslinger in Vorteil.

Unser Spitzenbrett Lorenzo sah in einer zähen Französisch-Stellung keine Chance auf Gewinn zu spielen und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Die Remis von Flori und Danylo fielen in die Rubrik Punktgewinne. Flori hatte früh eine Figur verloren, kämpfte aber tapfer und nach einer komplizierten Abwicklung war er wieder gleichauf. Am Ende war das Remis das logische Ergebnis. Auch Danylo lag früh materiell im Rückstand, suchte nach Komplikationen und konnte ausgleichen.

So war es Alexander vorbehalten, den Mannschaftssieg zu sichern. Er hatte zwar lange Zeit einen Bauern mehr, musste sich aber gegen starken Druck seiner Gegnerin verteidigen. Dank umsichtigem Spiel gelang ihm das. Er gewann erst einen Turm und bald mit Matt die Partie.

Bei Sven sah es zwischenzeitlich schon nach einem möglichen Sieg aus. Er gewann aber vorerst nur einen Bauern und musste lange für den vollen Punkt arbeiten. Als Sven eine Figur gewann, gab der Gegner auf.

Am Ende stand mit 4,5:1,5 ein verdienter Sieg, der aber ein wenig zu hoch ausgefallen ist.

Ergebnisse 29. Pfullinger Herbst

58 Teilnehmer trafen sich zum 29. Pfullinger Herbst. Gespielt wurden 7 Runden im MacMahon-System (was 7 Runden gegen gleichwertige Gegner garantiert). Als Bedenkzeit wurde erstmals Fischer-Bedenkzeit gewählt, was zu einem sehr entspannten Turnier beitrug.

Sieger wurde Rudolf Bräuning von SK Bebenhausen knapp vor Thilo Kabisch vom Heilbronner SV und Agron Zymberi vom SC Villingen-Schwenningen. Unter anderem die Pfullinger Alexander Rüger und Martin Burdinski konnten sich über Preise für die Punktbesten freuen.

Endstand Pfullinger Herbst 2019