Erste beendet mit Sieg gegen den Tabellenführer Biberach die Verbandsligasaison auf dem dritten Tabellenplatz

Nach langer Coronapause wieder ein Spiel in der Verbandsliga. Unsere Erste konnte überraschend gegen den bisher ungeschlagenen, souveränen Tabellenführer Biberach am 4,5:3,5 gewinnen und beendet damit die Verbandsligasaison hinter Biberach und Ulm mit 11:7 Mannschaftspunkten auf dem dritten Tabellenplatz.

Beide Teams traten ersatzgeschwächt an. Biberach allerdings nur mit sieben Spielern. Martin Schubert (Brett 6) gewann damit kampflos und sorgte für die Pfullinger Führung. Remispartien von Thomas Nägele (Brett 5) in ausgeglichener Stellung und Cornel Güss (Brett 4) ergaben einen 2:1 Zwischenstand für die Echaztäler. Cornel konnte seine gute Stellung nicht verwerten. Die ungleichfarbigen Läufer hielten trotz zweier Mehrbauern das Spiel in der Remisbreite. Biberach kam zum Ausgleich. Teamchef Dieter Einwiller, heuer vertretungsweise am Spitzenbrett, geriet in einer sehr scharf geführten Partie nach einer Ungenauigkeit in Nachteil und konnte die Stellung nicht mehr halten.

Uwe Bräuner (Brett 2) brachte das Pfullinger Team wieder in Führung. In einer souverän geführten Angriffspartie entschied ein Läuferopfer die Partie. Zoran Klaric (Brett 7) steuerte in einer Partie mit wechselnden Stellungsvorteilen ein Remis bei. Der Mannschaftssieg rückte näher. Dr. Gerhard Janasik (Brett 8)  war es dann vorbehalten mit seinem Sieg den Gesamterfolg zu sichern. In einer für beide Seiten schwer zu spielenden Stellung mit vielen Leichtfiguren entschied am Ende die schwächere Königsstellung seines Gegners. Die abschließende Niederlage von Bernd Einwiller (Brett 3) war nur noch Ergebniskosmetik für Biberach. Zwei Leichtfiguren des Biberacher Spielers waren nach fast 80 Zügen und über 5 Stunden Spielzeit dem Turm des Pfullingers überlegen

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar