Schlussticker WJM: Nach tollem Turnierverlauf war in der Abschlussrunde leider die Luft raus

In der heutigen siebten und letzten Runde der Württembergischen Jugendmeisterschaften mußten unsere Jungs Lorenzo und Flori dem harten und anstrengenden Turnierverlauf Tribut zollen. Taktisch lief leider bei beiden nicht mehr viel zusammen.
Flori hatte sich in einer Variante, die vermeintlich einen Bauerngewinn versprach, verrechnet und büßte statt dessen eine ganze Figur ein. Lorenzo übersah in seiner Partie gegen die Nr. 1 der U18-Setzliste einen Abzug, was ihn eine Qualität kostete. Danach waren die Partien entschieden.

Damit blieb es für Flori bei 3,5 Punkten aus 7 Partien und Rang 15 von 24 Teilnehmern.
Lorenzo hatte am Ende 4 Punkte zu verzeichnen. Dies bedeutet den 7. Platz unter 20 Teilnehmern.

Zwar konnten die, nach der vielversprechenden ersten Turnierhälfte, bei beiden schon etwas höher geschraubten Erwartungen am Ende doch nicht ganz erfüllt werden. Als Fazit darf aber gezogen werden, dass unsere beiden Jugendspieler voll und ganz bewiesen haben, dass sie sich zu Recht für die Württembergischen Meisterschaften qualifiziert haben. Beide haben insgesamt starke Leistungen in taktischer und kämpferischer Hinsicht gezeigt. Es war spürbar, dass sie sich trotz coronabedingt eingeschränkter Spielpraxis in den letzten Monaten im Schachverständnis und in der praktischen Spielstärke nochmal deutlich weiter entwickelt haben. Dies wird u.a. auch an einem kräftigen DWZ-Zuwachs abzulesen sein.

Abschließend bleibt zu sagen, dass es für den Berichterstatter und ich hoffe auch für die anderen Vereinskollegen, ein großes Vergnügen war, aus der Ferne mit Lorenzo und Flori mit zu fiebern und ihnen die Daumen zu drücken.

Und als Schlußwort:
Nächstes Jahr sind wieder Württembergische Jugendmeisterschaften!
Mal sehen wieviele Pfullinger dann dabei sind. 🙂

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar