Verbandsliga: hoher Auswärtssieg in Albstadt festigt die Tabellenführung

Mit einem 5,5:2,5 Sieg im Nachholspiel der Verbandsliga Süd in Albstadt festigt unsere 1. Mannschaft mit 12:4 Punkte die Tabellenführung. Aufstiegsträume sind aber weiter nicht angesagt, denn die Tabelle ist wegen fehlender Nachholspiele unvollständigt und unsere 1. Mannschaft kann den Aufstieg nicht aus eigener Kraft schaffen. Genen den Tabellenzweiten Jedesheim müsste im abschließenden Heimspiel am 26.6. gewonnen werden und selbst dann müsste Jedesheim in einem seiner beiden Nachholspiele Federn lassen.

Albstadt trat nur mit sieben Spielern an. Cornel Güss (Brett 3) gewann kampflos. Rolf Sand (Brett 8) steuerte noch vor der Zeitkontrolle in ausgeglichener Stellung ein Remis bei. Derweil hatte Michael Nagelsdiek (Brett 5) eine Stellung mit zwei Türmen gegen die gegnerische Dame auf dem Brett. Die Dame stand allesdings passiv und es gelang dem Echaztäler seine Türme zu aktivieren und in die gegnerische Stellung einzudringen und den vollen Punkt abzuholen. Bernd Einwiller (Brett 4) stand wegen dem Läuferpaar seines Gegners unter Druck. Es gelang ihm jedoch die Stellung zu vereinfachen und ein Remis einzufahren.

Zoran Klaric (Brett 7) sorgte für den nächsten Sieg. In komplizierter Stellung überspielte er seinen Gegner mit einem taktischen Motiv. Albstadt kam noch einmal auf 4:2 heran. Uwe Bräuner (Brett 6) hatte zwar zwei Läufer gegen einen Turm, aber seinem Gegner gelang es einen Läufer zu fesseln und diesen in Verbindung mit einem Freibauern zu gewinnen. Das Läufer/Turmendspiel mit Minusbauern war dann verloren. Martin Altenhof konnte am Spitzenbrett ebenfalls den vollen Punkt einfahren. In einem Damenendspiel mit vorgerücktem Freibauern konnte er seinen Gegner überlisten und den Freibauern verwandeln.

Mannschaftsführer Dieter Einwiller (Brett 2) hatte sich in einem komplizierten Doppelspringer/Turmendspiel Vorteile erarbeitet und die Stellung zum Turmendspiel mit Freibauern vereinfacht. Allerdings war der Freibauer ein Randbauer und ein unachtsamer Turmzug im 77. Zug gab seinem Gegner die Gelegenheit den König heranzuführen und eine theoretische Remisstellung zu erreichen.

Nun heißt es warten bis die Nachholspiele gespielt worden sind und den Fokus auf das mögliche „Endspiel“ gegen Jedesheim am 26.6. zu richten

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar