Verbandsliga: Heimsieg gegen Angstgegner Ebersbach

Mit 5:3 gewann die 1. Mannschaft der Schachfreunde das Verbandsligaheimspiel gegen Ebersbach und liegt nun mit 4:2 Punkten  wieder im oberen Bereich der Tabelle.

Im Gegensatz zum Wernau-Spiel konnte Pfullingen in Bestbesetzung antreten. Die Echaztäler gingen früh in Führung. Mannschaftsführer Dieter Einwiller (Brett 8) überspielte seinen Gegner und gewann nach nur 17 Zügen. Spitzenspieler Martin Altenhof (Brett 1) erhielt in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot und nahm die Punkteteilung an. Peter Goldinger (Brett 7) spielte erneut eine Glanzpartie und sicherte mit einem Damenopfer den Sieg und sorgte damit für eine beruhigende 2,5:0,5 Führung.

Die restlichen Partien waren zu diesem Zeitpunkt allesamt umkämpft. Zoran Klaric (Brett 5) spielte einen scharfen Königsinder und setzte voll auf Königsangriff. Doch sein erfahrender Gegner konnte den Angriff abwehren und seinen Materialvorteil zum Sieg verwerten. Cornel Güss (Brett 2) kam gut aus der Eröffnung, aber im Mittelspiel zeigte sich das Läuferpaar des Filstälers stärker. Nach Cornels Niederlage konnten die Gäste ausgleichen.

Uwe Bräuner (Brett 3) hatte nach einem Bauernopfer seines Gegners lange Zeit eine gedrückte Stellung. Der Echaztäler konnte sich im Mittelspiel jedoch befreien und mit einem Springeropfer die Partie für sich entscheiden.. Michael Nagelsdiek (Brett 4) sorgte dann mit seinem Remis für die Vorentscheidung. In einem komplizierten Turm/Springer gegen Turm/Springer Endspiel lief es am Ende auf eine Zugwiederholung hinaus. Bernd Einwiller (Brett 6) setzte dann mit seinem Sieg den Schlusspunkt zum verdienten 5:3 Erfolg. In einem komplizierten Doppelturmendspiel konnte er die Bauern seines Gegners in Schach halten und seine Bauernmehrheit verwerten.

Nun erwarten die Echaztäler am 4.Dezember die Mannschaft von Weiße Dame Ulm zu einem weiteren Heimspiel

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar