Bezirksjugendliga: Sieg und Niederlage

Mit einem Heim-Doppelspieltag starteten wir in die diesjährige Bezirksjugendliga.
So eine starke Mannschaft hatten wir schon länger nicht – das gilt dieses Jahr aber auch für die Gegner!
In der ersten Runde erwartete uns Kirchheim, die in den letzten Jahren hervorragende Jugendarbeit machen, wie man an der Mannschaftsaufstellung sieht. Wir spielten in Bestbesetzung, Kirchheim aber auch.
Es gab Stimmen, die Kirchheim zum Favoriten der Bezirksjugendliga aufgerufen haben. Gegen uns waren sie jedenfalls klarer Favorit. Wer kann es sich schon erlauben, den amtierenden Bezirksmeister (der Erwachsenen!) nur an Brett 3 einzusetzen.
Danylo geriet durch Eröffnungsungenauigkeiten schnell auf die Verliererstraße. Stjepan zeigte gegen den Bezirksmeister Manuel Park eine starke Leistung und erspielte sich Chancen, musste am Ende aber Manuels Qualität Tribut zollen. Dank Mikas souveränem Sieg keimte Hoffnung auf, da es an den anderen Brettern ausgeglichen aussah. Ein falscher Plan brachte Flori auf die Verliererstraße. Alexander steuerte ein sicheres Remis bei. Lorenzo lehnte im Mannschaftssinne ein Remis ab, musste nach einem ungenauen Zug leider auch bald die Waffen strecken.
Am Ende ging der Sieg für Kirchheim in Ordnung, war aber deutlich zu hoch.
In der zweiten Runde am Nachmittag ging es gegen Nürtingen. Spannend war aber die Frage: wie stark würde Deizisau gegen Kirchheim antreten? Keiner rechnete damit, dass sie ihre Stars wirklich einsetzen würden. Die Überraschung war groß: Deizisau hatte weder Kosten noch Mühen gescheut und sogar den internationalen Meister Ruben Gideon Köllner eingeflogen und trat mit ihren Top 5 an. Am Ende gewannen sie haushoch (zu hoch) 5,5:0,5 gegen Kirchheim.
Wir waren gegen Nürtingen, die nur zu fünft antraten, klarer Favorit. Rasmus kam (leider) zu einem kampflosen Punkt und durfte daher nicht spielen. Alexander Leukert siegte souverän, Alexander Rosenthal am Ende souverän. Stjepans Gegner spielte eine herausragende Partie, schnürte Stjepan vollständig ein und verkürzte auf 1:3
Unsere beiden Spitzenbretter mussten mehr kämpfen, als ihnen lieb war, konnten am Ende aber jeweils einen Sieg verbuchen. Am Ende stand so ein souveräner 5:1 Sieg.
Weiter geht im Februar mit einem Doppelsspieltag mit Spielen gegen Esslingen und Deizisau. Ob wir dann auch die Deizisauer in Bestbesetzung erwarten dürfen?

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar