Auftaktniederlage 1. Mannschaft bei Weiße Dame Ulm

Mit einer 5:3 Auswärtsniederlage in Ulm startete das Verbandsligateam der Schachfreunde Pfullingen in die neue Saison.

Die Echaztäler konnten die Begegnung beim Mitfavoriten um den Meistertitel lange Zeit ausgeglichen gestalten und sogar mit 2:0 in Führung gehen. Doch hinten raus hatten die Ulmer das bessere Stehvermögen und eine Partie nach der anderen kippte in Richtung der Ulmer Farben.

Michael Nagelsdiek (Brett 4) brachte Pfullingen mit einer sehenswerten Angriffspartie früh in Führung. Thomas Nägele (Brett 7) überspielte seinen Gegner noch vor der Zeitkontrolle und erhöhte auf 2:0. Kurz darauf musste Uwe Bräuner sein Turmendspiel aufgeben und Ulm verkürzte.

Dramatisch der Spielverlauf danach. Bernd Einwiller (Brett 5) hatte in einer taktischen Stellung den Gewinnzug übersehen. Die danach ausgeglichene Stellung verschlechterte sich Zug um Zug und der Pfullinger musste schlussendlich aufgeben. Martin Schubert (Brett 8) hielt gegen seinen nominell deutlich stärkeren Gegner nach einem Bauernopfer in der Eröffnung lange Zeit die Partie offen. Doch ein ungenauer Läuferzug brachte die Entscheidung. Ulm ging in Führung und lies sich danach nicht mehr die Butter vom Brot nehmen, da Martin Altenhof am Spitzenbrett und Dieter Einwiller an Brett zwei in schwierigen Positionspartien unter Druck standen und die Stellungen nicht mehr ausgleichen konnten.

Cornel Güss (Brett 4) gelang abschließend ein Sieg zum 3:5 Endstand. Sein Gegner spielte zu forsch und nach einem Figurenopfer des Echaztälers konnte der Ulmer Spieler die Freibauern nicht mehr stoppen.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar